Critical Mass Hamm

Veröffentlicht von admin am

Critical mass (engl. für „kritische Masse“) ist eine weltweite Bewegung, bei der sich mehrere Radfahrerinnen und Radfahrer scheinbar zufällig und unorganisiert treffen, um mit gemeinsamen und unhierarchischen Fahrten durch Innenstädte, ihrer bloßen Menge und dem konzentrierten Auftreten von Fahrrädern auf den Radverkehr als Form des Individualverkehrs aufmerksam zu machen.

Mehr als 15 Radfahrende können nach § 27 StVO einen „geschlossenen Verband“ bilden, welcher allerdings für andere Verkehrsteilnehmende deutlich als solcher erkennbar sein muss. Für diesen Verband gelten sinngemäß die Verkehrsregeln eines einzelnen Fahrzeugs und er hat z. B. – als wäre er etwa ein Sattelzug – in einem Zug über eine Kreuzung mit Ampel zu fahren, selbst wenn diese zwischenzeitlich auf Rot umschaltet. Dies wurde 1989 durch ein Urteil des Landgerichts Verden bestätigt. Für Teile eines „geschlossenen Verbands“ gilt zudem auch nicht eine ausnahmsweise angeordnete Radwegbenutzungspflicht nach § 2 Abs. 4 StVO: Sie dürfen z. B. auch auf der Fahrbahn zu zweit oder mehreren nebeneinander fahren. Da Critical-Mass-Aktionen Fahrradfahren mit politischen Anliegen verknüpft, betrachtet der Soziologe Gregor Betz die Aktionen als „Hybrides Event“.
(Quelle: Wikipedia)

Auch in Hamm finden regelmäßig solche Treffen statt. Die Teilnehmenden treffen sich jeweils am letzten Freitag im Monat um 19:Uhr am Hauptbahnhof. #cm_hamm

Kategorien: Allgemein

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.