Fahrrademo und Mahnwache für die tödlich verunglückte Radfahrerin

Veröffentlicht von Walter am

Am Freitag, den 09.09.2022 veranstalteten der ADFC Hamm und die Ortsgruppe Hamm des VCD eine Fahrraddemo mit anschließender Mahnwache und Aufstellung eines Geisterrades für die am 2. Semptember verstorbene Radfahrerin.

Am Marktplatz an der Pauluskirche trafen sich am Freitag ca. 20 Personen und radelten unter Polizeibegleitung bis zur Unfallstelle nach Heessen an der Kreuzung Piebrockskamp/Schlägelstraße. Dort traf die Gruppe auf weitere Teilnehmer, auch die unmittelbaren Angehörigen der verunglückten Radfahrerin nahmen an der Veranstaltung teil. Eine Mahnwache mit einer Schweigeminute wurden abgehalten. In seiner Rede nahm Walter Hupfeld Bezug auf die im Nahmobiltätsgesetz NRW verankerte Vision von keinen Toten und Schwerverletzten in Straßenverkehr (Vision Zero) und forderte die Stadt Hamm auf, mehr für die Umsetzung von Vision Zero zu unternehmen.

Das Geisterrad konnte leider nicht dauerhaft an der Kreuzung aufgestellt werden, da die Stadt noch keine Genehmigung erteilt hatte.

Update 22.09.2022: Die Genehmigung der Stadt Hamm zur Aufstellung des Geisterrades wurde am 21.09.2022 erteilt, 12 Tage nach der Mahnwache.

Weiter Informationen


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.