Haldenzeichen-Tour

Haldenzeichen Radbod

Hamm verfügt inzwischen über vier Haldenzeichen, das sind 10 m hohe begehbare orange-farbene Spiralen aus Stahl. Der Entwurf stammt von Berghaus Architekten aus Hamm, die Sieger des Wettbewerbs Halde waren. Die Haldenzeichen laden zur einer schönen Rundtour vorbei an einigen Denkmälern des Kohlebergbaus ein, die mit 28 km nicht allzu lang ist. Allerdings sind knapp 600 Höhenmeter zu überwinden, was für Hammer Verhältnisse schon recht ambitioniert ist.

Die Route habe ich mit brouter.de/brouter-web/ vorbereitet, bin dann aber an der ein oder anderen Stelle etwas anders gefahren.

Vom Hauptbahnhof geht es über die Münsterstraße bis zum Killwinkel. Von dort über die Kohlenbahntrasse bis zur Zeche Radbod und zum ersten Haldenzeichen.

Von der Halde Radbod führt der Weg über die neue Lippbrücke und die Kanalbrücke zum Haldenzeichen auf Halde Franz.

Von der Halde Franz entlang des Lippeparks vorbei an der Ulu Camii Moschee zum dritten Haldenzeichen auf der Halde Humbert.

Weiter zum Haldenzeichen auf der Kissinger Höhe, der höchsten Erhebung auf der Tour.

Die Rückfahrt zum Hauptbahnhof erfolgt über die Kamener Straße Richtung Pelkum, Wielandstraße links in die Friedhofsstraße nach Selmigerheide, von dort über die Baumhofstrasse bis Lohauserholz. Die Östingstraße führt zum Schluss Richtung Innenstadt.

Weitere Informationen

Schreibe einen Kommentar